Erstkäufer FOMO: 3 Tipps, um Sie am Laufen zu halten, wenn Stress beim Kauf von Eigenheimen hart trifft

Foto: James Bombales

Shannon Stach und ihr Verlobter haben kürzlich ein Angebot für ein großartiges Haus in Toronto unterbreitet, in dem sie sich niederlassen und eine Familie gründen könnten. Sie verloren das Gebot um nur 2.500 Dollar.

„Wir waren schockiert“, sagt sie. „Das war unser erstes Mal in diesem Prozess, ein Angebot abzugeben.“

Mit fast 30 Heimvorführungen und einer Hochzeit am Horizont bekommt Stach, eine registrierte Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin, einen Einblick in das, was einige ihrer Kunden während ihrer Hauskaufreise erleben: FOMO.

FOMO — die Angst, etwas zu verpassen – ist eine Form sozialer Angst, die durch die Abwesenheit von Ereignissen verursacht wird, die anderswo stattfinden. FOMO ist bei jungen Menschen weit verbreitet und wird häufig mit der Nutzung sozialer Medien in Verbindung gebracht, bei denen Benutzer ständig überwachen können, was ihre Kollegen tun. Das Bedürfnis, sich verbunden und an einer gemeinsamen Erfahrung beteiligt zu fühlen, ist ein menschlicher Instinkt. Dennoch spüren einige Hauskäufer die Auswirkungen von FOMO — dass sie vielleicht nie in der Lage sein werden, an dem Traum, Hausbesitzer zu sein, teilzunehmen. Stach führt dies auf hohe soziale Erwartungen zurück, insbesondere für diejenigen wie sie, die sich auf das Familienleben vorbereiten.

„Es kommt nicht nur von unserer Familie, die uns fragt: ‚Wann heiratest du? Wann wirst du Kinder haben?“ Ich möchte keine Kinder haben, bis ich ein Zuhause haben kann, und sehr oft können die Leute keine Häuser kaufen, also verpassen sie diesen wichtigen Punkt“, sagt sie. „Für Frauen beginnt es zu ihren Köpfen zu gehen. Meine biologische Uhr tickt, aber ich kann kein Haus kaufen. Ich will keine Kinder in einer Wohnung haben.“

Stach erklärt, dass FOMO, wenn es nicht kontrolliert wird, zu größeren psychologischen Problemen führen kann. FOMO-Opfer könnten impulsives Ausgabenverhalten an den Tag legen, um sich von den finanziellen Beschränkungen des Sparens für den Kauf von Eigenheimen zu befreien. Erstkäufer können auch negative Gedanken haben oder Symptome allgemeiner Angst entwickeln — Reizbarkeit, Traurigkeit, Engegefühl in der Brust und Herzklopfen. Eine amerikanische Studie von Homes.com im Jahr 2018 stellte sich heraus, dass einer von drei Hauskäufern irgendwann im Hauskaufprozess unter Stress weinte.

„Ich sehe viele Leute, die dies dann verinnerlichen und diese Gefühle oder Gedanken bekommen, nicht gut genug zu sein oder sich nicht mit anderen Menschen zu messen, was diese ganze Abwärtsspirale erzeugen kann, die von dem FOMO führt, kein Haus kaufen zu können, zu „Nun, ich bin nicht gut genug in meinem Leben““, sagt Stach.

Steve Massaroni, ein Broker bei Sutton Admirals The Brokers Group, hat mit seinem fairen Anteil an Erstkäufern von Eigenheimen zusammengearbeitet. Er hat aus erster Hand gesehen, wie der ungewohnte Prozess der Hausjagd hoffnungsvolle Hausbesitzer stressen kann.

„Es ist eine emotionale Achterbahnfahrt“, sagt er. „Du machst das alles neben der Arbeit und den Kindern. Es ist alles oben auf Ihrer Norm. Für einen Erstkäufer ist es etwas außerhalb seiner Komfortzone. Niemand mag es, aus seiner Komfortzone herauszukommen.“

Um alle „Schmerzpunkte“ der Transaktion abzudecken, belohnt Massaroni seine Kunden, wenn sie einen Meilenstein des Erstkäufers überwinden – eine Flasche Wein bei der ersten Angebotsunterzeichnung oder eine Reinigungskraft während des Einzugstages.

„Ich bin ein Immobilienmakler. Ich bin an das Kaufen, Verkaufen und Bewegen gewöhnt. Erstkäufer – es ist ihr erstes Mal „, sagt er. „Sie haben das noch nie gemacht. Sie brauchen wirklich ihre Hand, um den Plan zu hören, Hausaufgaben zu machen, genau herauszufinden, was sie wollen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.“

Um Angstzuständen vorzubeugen und die Auswirkungen von FOMO zu minimieren, empfehlen Massaroni und Stach einige Tipps:

Erstellen Sie eine Top-5-Liste, hoffen Sie jedoch nur, zwei

einzugrenzen, was Sie wollen, kann Ihnen helfen, geerdet zu bleiben. Bei der Arbeit mit einem Kunden bringt Massaroni sie dazu, die Dinge, die sie in einem Haus haben müssen, auf fünf Elemente zu unterteilen, aber nur ihre Erwartungen so hoch zu setzen.

„Wenn sie zwei davon bekommen, ist das Haus gut“, sagt Massaroni. „Es gibt kein perfektes Haus da draußen.“

Massaroni predigt, dass Organisation der Schlüssel ist, so dass die Festlegung eines Plans für die Zukunft einem Erstkäufer helfen wird, sich vorzustellen, welche Art von Haus sie für ihre noch kommenden Bedürfnisse benötigen werden.

„Ich versuche, meine neuen Hauskäufer dazu zu bringen, einen ein-, fünf- und zehnjährigen Lebensplan zu erstellen, weil er sie auf die richtige Weise führt“, sagt er. „Wenn sie sagen, dass sie eine Familie oder Kinder haben wollen, oder Haustiere haben, wie ein Hund, werden sie in der Nähe von Schulen und Parks sein wollen.“

Nehmen Sie keine interne Schuld für ein externes Problem

Die Einhaltung Ihrer regelmäßigen Routine, sich gesund zu ernähren und Sport zu treiben, ist laut Stach ein wichtiger Teil der Selbstpflege in Stresssituationen wie dem Kauf von Eigenheimen. Es ist auch wichtig, sich bewusst zu sein, wie Sie mit sich selbst sprechen.

„Sei dir wirklich bewusst, dass du kein Haus kaufst, nicht auf der Bedingung basiert, dass du nicht gut genug bist“, sagt sie. „Es ist wirklich schwer mit dem, was gerade in unserem Markt, in unserer Wirtschaft und in unserer Gesellschaft passiert.“

Interne Schuld für ein externes Problem zu nehmen, wird zu emotionaler Folter führen. Neue Hauskäufer sollten darauf achten, nicht die Last für Nachteile auf dem Immobilienmarkt zu tragen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen.

„Dies ist die Art von Umgebung, in der wir uns befinden. Es ist ein Ratespiel. Sie schießen Leerzeichen und wissen nicht, was passieren wird „, sagt Stach.

Beseitigen Sie angstauslösenden Lärm

Wenn das Verhör einer Tante zu Ihrem letzten Bieterkrieg beim Familiengrillen unter die Haut geht, ist es in Ordnung, den Gesprächskanal zu wechseln. Produktive Gespräche der Ermutigung und Unterstützung können für einen Erstkäufer erhebend sein, aber es sollte Grenzen geben, wenn man FOMO erlebt.

„Ich würde sagen, achten Sie wirklich darauf, Grenzen zu setzen, wie viel Sie auf Ihrem Telefon sind und wie viel Sie mit bestimmten Personen kommunizieren“, sagt Stach. „Wenn diese Zeit für Sie wirklich stressig ist und Sie FOMO erleben, müssen Sie Grenzen setzen und sagen:“Dies ist ein Gespräch, das ich gerade nicht führen kann. Ich kann mich für meine Freunde freuen, aber ich bin noch nicht bereit, mit ihnen über diesen Prozess zu sprechen.“

Massaroni empfiehlt einen drastischeren Ansatz — alle zusammen auszuschalten.

„Hier müssen Erstkäufer von Eigenheimen aufhören, die Zeitungen zu lesen und die Untergangsstimmung zu stoppen und aufhören, online zu gehen und verrückt zu werden“, sagt er. „Beseitigen Sie den Lärm.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.