Jean Eugene Robert-Houdin, Der Vater der modernen Magie, der mit seinen Fähigkeiten einen Aufstand stoppte

Jean Eugène Robert-Houdin war ein französischer Magier, der im 19. Robert-Houdin gilt heute unter anderem allgemein als Begründer des modernen Zauberstils (Zaubertricks) und wird von manchen sogar als ‚Vater der modernen Magie‘ bezeichnet. Robert-Houdin war zu Lebzeiten ein sehr erfolgreicher Zauberer, und einige seiner Acts sind sogar zu Klassikern geworden.

Sein Ruf war so groß, dass er in den 1850er Jahren von der französischen Regierung gebeten wurde, mit seinen Fähigkeiten einen Stammesaufstand in Algerien niederzuschlagen. Dies ist sicherlich eine Leistung, mit der sich nicht viele Zauberer rühmen können.

Frühes Leben

Jean Eugène Robert-Houdin wurde am 6. / 7. Dezember 1805 in der mittelfranzösischen Stadt Blois geboren. Sein Vater war Uhrmacher, und der junge Robert-Houdin sollte in die Fußstapfen seines Vaters treten und in das Familienunternehmen eintreten, als er aufwuchs. Nach seiner Ausbildung an der Universität von Orleans wurde Robert-Houdin jedoch von Magie fasziniert. Dennoch wurde Magie zu diesem Zeitpunkt von Robert-Houdin nur als Hobby behandelt.

Jean Eugène Robert-Houdin, Pionier der modernen magischen Unterhaltung. ( Public Domain )

In der Zwischenzeit setzte Robert-Houdin seine Karriere als Uhrmacher fort. Im Alter von 24 Jahren heiratete er Cécile-Églantine Houdin, die Tochter eines renommierten Pariser Uhrmachers. Übrigens war es während einer von Robert-Houdins professionellen Auftritten (Robert-Houdin hatte Hilfe von einem lokalen Zauberer erhalten, um seine Fähigkeiten so weit zu verbessern, dass er professionell auftreten konnte), dass sich das Paar traf. Das frisch verheiratete Paar zog dann nach Paris, wo Robert-Houdin im Laden seines Schwiegervaters arbeitete.

  • Sich entwickelnde Formen: Ein faszinierender Blick auf Gestaltwandlung
  • Traust du dich, einen Feenring zu betreten? Die mythischen Pilzportale des Übernatürlichen
  • Paracelsus: der Vater der Toxikologie und der Feind der Ärzte

Magische Verbesserungen

Während seiner Zeit in Paris verbesserte Robert-Houdin seine Fähigkeiten als Magier weiter, indem er an den Aufführungen anderer Magier teilnahm und Zauberläden besuchte, um sich über die neuesten Tricks und Geräte zu informieren.

Darüber hinaus war Robert-Houdins Fachwissen als Uhrmacher auch für seine Bemühungen als Zauberer von Nutzen. Mit seinem mechanischen Know-how war Robert-Houdin in der Lage, neue Erfindungen zu bauen, von denen einige später in seine Aufführungen einfließen sollten.

Eine der mechanischen Erfindungen, die Robert-Houdin baute, war ein Schreibautomat, der 1844 für die Weltausstellung gebaut wurde. Dieser Automat fiel einem amerikanischen Zirkusimpresario namens P. T. Barnum auf, der Robert-Houdin 7000 Franken für das Gerät bezahlte. Dies war ein erfolgreiches Ereignis für Robert-Houdin, da das Geld es ihm ermöglichte, eine Reihe von mechanischen Stücken fertigzustellen, die er für das magische Theater baute, das er in Paris eröffnen sollte.

Ein Beispiel für Maillardets Automaten, der ein Bild zeichnet.

Im Jahr 1845 debütierte Robert-Houdins ‚Soirées Fantastiques‘, eine Reihe magischer Aufführungen, die in seinem neuen magischen Theater im Palais Royal aufgeführt wurden. Mit jeder Aufführung verfeinerte Robert-Houdin seine Präsentation und wurde bald in der gesamten französischen Hauptstadt bekannt. Übrigens können nachfolgende Magier Robert-Houdin dafür danken / beschuldigen, wie sie sich während der Aufführungen kleiden. Während Robert-Houdins Zeit war es üblich, dass Magier sich in Zaubererroben kleideten. Robert-Houdin entschied sich jedoch, sich von dieser Tradition zu lösen, und trug stattdessen formelle Abendkleidung.

Gedenktafel, 11 rue de Valois in Paris, wo man die Soirées fantastiques von Robert-Houdin erleben konnte.

Gedenktafel, 11 rue de Valois in Paris, wo man die Soirées fantastiques von Robert-Houdin erleben konnte. (CC BY-SA 3.0 )

Eine magische Mission

Im Laufe der Zeit verbreitete sich Robert-Houdins Ruhm über Frankreich hinaus und er reiste durch ganz Europa, um seine Magie auszuüben. 1855 beendete er seine letzte Tournee, kehrte nach Frankreich zurück, zog sich von seiner Karriere als Zauberer zurück und ließ sich auf einem Bauernhof außerhalb von Blois nieder.

1856 wurde Robert-Houdin jedoch aus dem Ruhestand gerufen, um Frankreich mit seinen magischen Fähigkeiten zu helfen. Drüben in Algerien, einer französischen Kolonie zu dieser Zeit, wurde die lokale Bevölkerung von muslimischen heiligen Männern, die als Marabouts bekannt waren, zur Rebellion angestiftet. Die Marabouts gewannen aufgrund ihrer „magischen“ Fähigkeiten Anhänger unter den lokalen Stämmen in Algerien. Dazu gehörten Schlangenlaufen, Feuerlaufen und Glasessen. Die französischen Behörden beschlossen daher, Magie mit Magie zu bekämpfen, und schickten Robert-Houdin, um den Algeriern zu zeigen, dass die französische Magie größer war als die der Marabouts.

Dies ist die öffentliche Drachenausstellung im Haus von Jean Eugène Robert-Houdin in Blois.

Dies ist die öffentliche Ausstellung „Drachen“ im Haus von Jean Eugène Robert-Houdin in Blois. (CC BY-SA 3.0 )

Am 28.Oktober 1856 wurden 60 algerische Häuptlinge und ihr Gefolge zu Robert-Houdins Zaubervorstellung eingeladen (oder eher gezwungen). Diese Aufführung begann mit ein paar unterhaltsamen Tricks, wie Kanonenkugeln und Blumen aus einem Hut ziehen, und eine leere silberne Punschschale mit heißem Kaffee füllen. Natürlich sollte Robert-Houdins Show nicht nur die Häuptlinge amüsieren, sondern sie auch in Unterwerfung versetzen, wie es die französischen Kolonialisten wünschten. Daher ist einer der Tricks, die er verwendete, als ‚leichte und schwere Truhe‘ bekannt.

Für diesen Trick lud er einen Zuschauer auf die Bühne ein, um eine Truhe anzuheben, die einen Ring für einen Griff hatte. Dann ‚warf‘ er einen Zauber auf den Freiwilligen, um ihn zu ’schwächen‘. Als der Freiwillige versuchte, die Brust wieder anzuheben, konnte er dies nicht tun. Was der Freiwillige nicht wusste, war, dass die Truhe durch Elektromagnetismus niedergehalten wurde. Außerdem wurde die Truhe manipuliert, um dem Freiwilligen einen elektrischen Schlag zu versetzen. Das Publikum, das keine Kenntnisse über Elektrizität hatte, glaubte, dass dies eine Art übernatürliche Kraft sei.

  • Grimoires von einem biblischen König? Die magische Abhandlung Salomos und der Schlüssel Salomos
  • Magie der Alten: Fünf unglaubliche Texte von Zaubersprüchen, Flüchen und Beschwörungen
  • Magie und Aberglaube im alten Ägypten

 Rückzug einer Dame im Theater Robert Houdin.

Rückzug einer Dame im Theater Robert Houdin. ( Public Domain )

Ein Magier erzählt nie seine Geheimnisse … Aber seine Regierungsmacht

Robert-Houdin gelang es zu demonstrieren, dass die französische ‚Magie‘ viel größer war als das, was die Marabouts leisten konnten. Einem Bericht zufolge erklärten die französischen Behörden den Häuptlingen später, dass Robert-Houdin keine übernatürlichen Kräfte besaß, sondern dass er seine Zaubertricks mithilfe von Illusionen und Wissenschaft ausführen konnte. Einer anderen Quelle zufolge war es Robert-Houdin selbst, der den Häuptlingen mit Hilfe eines Übersetzers seine Zaubertricks offenbarte.

Auf jeden Fall fand Robert-Houdin mit vielen der Häuptlinge gute Beziehungen, und 30 von ihnen verpflichteten sich, Frankreich die Treue zu halten. Darüber hinaus verloren die Marabouts schließlich ihren Einfluss unter den Algeriern. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich schrieb Robert-Houdin seine Memoiren und Bücher über Magie. Robert-Houdin starb am 13.Juni 1871.

Ausgewähltes Bild: Jean Eugène Robert-Houdin. Fotoquelle: Pagebook Media

Von Wu Mingren

Öffentlicher Rundfunk, 1999. Jean Eugene Robert-Houdin (1805-1871).
Verfügbar unter: http://www.pbs.org/wgbh/amex/houdini/peopleevents/pande03.html

Sternberg Clarke Ltd, 2012. Magischer Monat: Robert-Houdin und der Marabout-Aufstand.
Verfügbar unter: http://www.sternbergclarke.co.uk/blog/magic-month-robert-houdin-and-the-marabout-uprising

Teller, 1999. Hexerei als Staatskunst.
Verfügbar unter: https://partners.nytimes.com/library/magazine/millennium/m1/teller.html

totallyhistory.com , 2012. Jean Eugène Robert-Houdin.
Verfügbar unter: http://totallyhistory.com/jean-eugene-robert-houdin/

www.all-about-magicians.com , 2011. Jean Eugene Robert-Houdin.
Verfügbar unter: http://www.all-about-magicians.com/jean.html

www.biography.com , 2016. Jean-Eugène Robert-Houdin.
Verfügbar unter: http://www.biography.com/people/robert-houdin-9344559#profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.