Wie lange Yoga-Pose zu halten, um alle Vorteile zu gewinnen?

‚ Die Pose beginnt tatsächlich, wenn Sie raus wollen.‘

Beim Yoga geht es darum, deine Grenzen herauszufordern und neue Stadien der Kraft und Flexibilität zu erreichen.

Sie sollten jedoch niemals die Kapazität überschreiten. Akute Schmerzen sind nicht das, wofür Yoga praktiziert wird.

Yoga sollte etwas sein, auf das du dich freust. Es sollte keine Aufgabe werden, die Sie fürchten.

Sie sollten das richtige Gleichgewicht zwischen Liebe und Toleranz erreichen, um die wundersamen und wissenschaftlichen Vorteile von Yoga zu nutzen.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie viel Zeit Sie jeder Pose widmen sollten, um effektive Ergebnisse zu erzielen?

Haben Sie sich Sorgen gemacht, wenn Sie die Übungen für die richtige Anzahl von Malen wiederholen?

Diese Fragen haben keine eindeutigen Antworten.

Was sind die Faktoren, die die Dauer jeder Yoga-Pose bestimmen?

  1. Ihre körperliche Fitness.
  2. Dein Alter – Du solltest dich während der Yogapraxis zu sehr anstrengen. Ein Kind oder eine alte Person sollte keine Yoga-Haltungen für eine lange Zeit halten, wenn es ihnen Schmerzen verursacht.
  3. Medizinische Bedingungen. Versuchen Sie niemals eine Übung, wenn Ihr Arzt es Ihnen verbietet.
  4. Ihre Willenskraft – Yoga sollte praktiziert werden, wenn Sie bereit sind zu trainieren. Es sollte nicht gezwungen werden.

Melden Sie sich an, um Updates zu neuen Artikeln zu erhalten!

Was sind die Vorteile einer Yoga-Pose?

  1. Es hilft, Stärke aufzubauen.

Ihre Kraft und Ausdauer werden durch eine längere Pose deutlich verbessert.

Dies liegt daran, dass die Muskeln in Ihrem Körper härter arbeiten müssen, um eine Pose beizubehalten, und dabei stärker werden.

  1. Es verbessert die Durchblutung in Ihrem Körper.

Wenn Sie längere Zeit Yoga-Posen halten, wird sichergestellt, dass das Blut in alle Teile Ihres Körpers pumpt. Es verbessert die Durchblutung erheblich.

  1. Gibt Ihnen Raum für Emotionen.

Wenn Sie während des Yoga Ihre Komfortzone verlassen, werden Sie Ihre Emotionen auf einer höheren Ebene erleben.

Wenn Sie an Bewegung arbeiten, kann sich Ihr Geist auf innere Gefühle konzentrieren. Es hilft Ihnen, Ihre alltäglichen Sorgen loszulassen und sich auf Ihr wahres Selbst zu konzentrieren.

Beim Yoga versinkt alles in Bauch und Beinen. Du fängst an, dich ruhig zu fühlen, und dein Geist wird geerdet.

  1. Es verbessert die Atmung.

Die meisten von uns atmen nicht genug frische Luft. Yoga hilft dir, dich auf deine Atmung zu konzentrieren.

Sie können tiefer und freier ein- und ausatmen.

  1. Es verbessert die Flexibilität des Körpers.

Yoga dehnt letztendlich Nacken, Wirbelsäule und Hüften. Es lockert die verspannten Muskeln im Körper auf. Es führt zu mehr Flexibilität und Festigkeit.

Das Abwickeln Ihrer Muskeln führt zu einer Linderung von Stress und Depressionen.

  1. Es reduziert Rückenschmerzen und Kopfschmerzen.

Yoga ist ein natürliches Heilmittel, um alle körperlichen und geistigen Schmerzen zu lindern. Das Halten der Posen für die richtige Zeit stärkt Ihre Wirbelsäule, lindert Rückenschmerzen und lindert Kopfschmerzen.

  1. Es erhöht die Verdauungskraft.

Eine Kombination aus tiefen Atem- und Dehnübungen, die auf die Bauchdrüse abzielen, hilft Ihnen, große Mahlzeiten und reichlich Nahrung zu verdauen. Sie tragen in hohem Maße dazu bei, Blähungen und Verdauungsstörungen zu reduzieren.

Yoga ist auch eine der effektivsten Möglichkeiten, um Kalorien zu verbrennen. Lesen Sie diesen Beitrag darüber, wie Yoga hilft, Kalorien zu verbrennen, um mehr zu erfahren.

  1. Es lindert Menstruationsbeschwerden.

Yoga stärkt die Bauch- und Bauchmuskulatur. Es hilft bei der Linderung von Menstruationsschmerzen in hohem Maße.

  1. Es beruhigt den Geist und bereitet Sie auf die Meditation vor.

Yoga beruhigt letztendlich Ihren Geist. Die Kriyas und Asanas im Yoga helfen Ihnen, in tiefe Meditation zu gehen.

Wie lange sollten Sie eine Yoga-Pose halten?

Der Zeitraum, für den Sie eine Yoga-Pose halten, hängt vom Stil des Yoga ab, den Sie praktizieren.

Es hängt auch von Ihrer Erfahrung und Körperflexibilität ab.

Wenn Sie beginnen, können Sie eine Pose maximal einige Sekunden lang halten. Ihre erste Praxis dauert etwa 10-15 Minuten.

Wenn Sie anfangen, Yoga in den Griff zu bekommen, wird diese Periode zunehmen.

Mit Erfahrung können Sie Asanas länger halten. Ihre tägliche Sitzung kann 60 bis 90 Minuten dauern.

Experimentieren ist der Schlüssel zum langfristigen Erfolg in Meditation und Yoga.

Jede der einzelnen Übungen im Yoga erfordert eine separate Haltezeit.

Einige Übungen haben längere Griffe in Yoga-Posen, während andere kürzere Griffe haben.

Zum Beispiel:

  • Vinyasa Yoga fließt mit dem Atem von einer Pose zur anderen. Es gibt also wenig oder gar keinen Halt der Körperhaltungen während dieses Prozesses.
  • Im Fall von Hatha Yoga gibt es 27 Posen. In jeder dieser Posen erfordert die Pose einen stärkeren Halt, um Flexibilität aufzubauen. Die Yoga-Posen müssen mindestens 2-5 Minuten gehalten werden.
  • Im Ashtanga Yoga müssen es mindestens fünf tiefe Atemzüge pro Haltung sein.
  • Beim Yin Yoga werden Sie länger als fünf Minuten passiv gedehnt.
  • Beckenrotationen und Wirbelsäulenbeugungen dauern für jeden Zyklus etwa 1-2 Minuten.
  • Kniesehnenhaltungen, die für 3-6 Atemzüge (15 Sekunden) geübt werden, können zu guten Ergebnissen führen.
  • Beinradposen können für 30 bis 40 Bewegungen ausgeführt werden. (Ein- oder zweimal wiederholen)
  • Die Beinrotationshaltung wird fünfmal mit jedem Bein und dann mit beiden Beinen zusammen geübt. (1-2 mal wiederholen)
  • Sarp Asana wird 30 bis 40 Mal gerollt. (Ein oder zwei Wiederholungen)
  • Die Katzen-Kuh-Dehnung wird für 2-3 Minuten wiederholt.

und weitere Beispiele:

  • Für Bikram Yoga-Posen (26 Körperhaltungen in einem auf 105 Grad beheizten Raum). 90 Minuten)
    1. Die ersten 13 Stehhaltungen umfassen das Einatmen für 1 Minute und das Ausatmen für 1 Minute in einem Zehn-Atem-Zyklus. Die Halbmondhaltung dauert etwa 45-60 Sekunden mit 10 Sekunden Rückbeugung.
    2. Für die Vorwärtsbiegungen dauert die Padahastaasana 30 Sekunden, gefolgt von einer Adlerhaltung für 10-20 Sekunden.
    3. Die stehende Kopfhaltung, die Baumposition und der Zehenstand werden von 10 (für den Balancierstock) bis 60 Sekunden für den stehenden Bogen gehalten.
    4. Die Leichenhaltung oder „Savasana“ wird für 2 Minuten gehalten.
    5. Kobra, halbe Heuschrecke und volle Heuschrecke dauern jeweils 10 Sekunden. Der Bodenbogen wird 20 Sekunden lang und der feste Bogen 40 Sekunden lang gehalten.
    6. Nach Abschluss dieser Sequenz wird jede Körperhaltung für eine insgesamt 90-minütige Trainingseinheit wiederholt.

Da Sie daran interessiert sind, Flexibilität, Kraft, Gleichgewicht und Ausdauer zu entwickeln, müssen Sie die Posen länger halten.

Im Allgemeinen müssen Sie die Yoga-Posen für etwa 10-12 Atemzüge halten.

Mit Übung können Sie auch bis zu 30 Atemzüge machen. Es wird Ihnen helfen, die Pose für etwa 3 Minuten zu halten.

Es ist am besten, die Zeit in Atemzügen zu zählen (ein Atemzyklus ist ein tiefes Einatmen, gefolgt von einem vollständigen Ausatmen).

Die Verbindung der Posen mit dem Atem hält den Geist beschäftigt und konzentriert.

Wenn Sie Yoga und Meditation kombinieren, müssen Sie die Posen länger halten.

Wie oft am Tag solltest du Yoga praktizieren?

Pilates einmal am Tag zu üben ist genug. Wenn Sie jedoch körperlich vorbereitet sind und Zeit haben, können Sie zweimal täglich Yoga praktizieren.

Tun Sie es regelmäßig für ein oder zwei Monate, um greifbare Ergebnisse zu erzielen. Regelmäßig zu sein ist wichtiger als die Anzahl der Male, die Sie üben.

Wie viele Wiederholungen für jede Yoga-Pose sollten Sie machen?

Es gibt keine festen Regeln für die Anzahl der Wiederholungen für jede Yoga-Pose.

Lassen Sie die Anzahl der Wiederholungen für jede Yoga-Pose von den Bedürfnissen Ihres Körpers und Ihrer persönlichen Fitness bestimmen.

Für Anfänger, wenn der Körper nicht flexibel ist, können Sie mehr Wiederholungen jeder der Asanas mit weniger Haltezeit machen.

Sie können die Anzahl der Wiederholungen und die Zeit für das Halten der Asanas mit Übung langsam erhöhen.

In tibetischen Riten beträgt die maximale Anzahl der empfohlenen Wiederholungen 21. Hatha Yoga schreibt normalerweise 2-3 Wiederholungen jeder Pose vor.

Es ist jedoch besser, die Haltezeit für jede Pose zu erhöhen, als die Anzahl der Wiederholungen zu erhöhen.

Zum Beispiel reicht es aus, die Kobra-Pose (Bhujang) etwa 60 Sekunden lang zu halten. Es sind keine Wiederholungen mehr erforderlich.

Stoppen Sie, wenn Sie Schmerzen in irgendeinem Teil Ihres Körpers fühlen. Machen Sie eine Pause und versuchen Sie es erneut, wenn Sie bereit sind.

Überanstrengung wird nur Ihre Stimmung dämpfen und den Zweck des Yoga zunichte machen.

Ihre Gesundheit und Ihr Alter spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Zeit und Anzahl der Wiederholungen für jede Yoga-Pose. Es ist immer ratsam, täglich eine Reihe von Asanas zu machen, anstatt eine einzelne Asana immer wieder zu wiederholen.

Wenn Sie die Posen im Zeitraffer durchlaufen, haben Sie nicht genug Zeit, um mit jeder Pose Bewusstsein zu entwickeln.

Fragen Sie sich: „Was passiert gerade?“

Sei dir deines Atems, deiner Gedanken, deiner Körperemotionen, deines Geistes und deiner Energie bewusst.

Wenn Sie einige Zeit mit diesen Posen verbringen, können Reflexion und Bewusstsein durch Ihren Körper fließen. Sie werden in der Lage sein, tiefer zu gehen, um sich selbst, Ihren Körper, Ihre Ideen und Ihre Emotionen zu finden.

Wir hoffen, dass dieser Artikel darüber, wie lange Sie eine Yoga-Pose halten sollten, Ihre Fragen beantwortet und Sie auf dem richtigen Weg zu Yoga-Übungen geführt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.