Wie viel Privatsphäre und Unabhängigkeit sollte ich meinem Teenager geben?

Geben Sie Ihrem Teenager Privatsphäre und Unabhängigkeit

Von Kevin Hedrick, Vice President of Residential Services

Wenn Kinder in ihre Teenagerjahre eintreten und Erwachsene wegschieben und mehr Unabhängigkeit und Privatsphäre wünschen, kann es für Eltern schwierig sein, zu wissen, wie sie damit umgehen sollen. Schließlich mögen wir als Erwachsene auch unsere Unabhängigkeit und eine Zeit zum Dekomprimieren. Welche Dinge müssen beachtet werden, wenn wir unseren Kindern erlauben, in ihrer Unabhängigkeit zu wachsen und ihre Privatsphäre zu respektieren?

Ist es wichtig, meinem Teenager zu zeigen, dass ich seine Privatsphäre respektiere?

Ja, wenn Sie sich keine Sorgen um die Sicherheit Ihres Kindes machen und glauben, dass gesunde Dinge passieren, wenn Ihr Kind privat ist oder sich dekomprimiert, dann sind Sie an einem guten Ort und sollten seine Unabhängigkeit fördern. Wenn Sie befürchten oder vermuten, dass in diesen privaten Zeiten ungesunde Dinge vor sich gehen, sollten Sie dennoch ihre Privatsphäre respektieren, aber Sie sollten sich nach Ihrem Verdacht erkundigen. Wenn Sie ihre Privatsphäre respektieren, bleibt das Vertrauen intakt. Sich nach Verdächtigungen zu erkundigen, weil du sie liebst, und ihnen deine liebevolle Rolle zu erklären, ist in Ordnung. Sie sind die Eltern und haben die Verantwortung, sicherzustellen, dass sie sicher und gesund sind. Sie mögen die Person nicht lieben, aber wenn Sie transparent und liebevoll mit ihnen umgehen, akzeptieren sie sie möglicherweise mehr. Diese Verdachtsmomente und Anfragen sollten zu Sicherheitsfragen bestehen bleiben. Wenn Sie nach persönlichen Informationen suchen, nur um zu erfahren, was Ihr Kind mag, stehen Sie möglicherweise vor einer Schlacht. Schnüffeln kann das Vertrauen ziemlich schnell brechen.

Ist es falsch, das Schlafzimmer meines Kindes zu durchsuchen?

Das Durchsuchen des Schlafzimmers und des persönlichen Raums eines Kindes könnte der Auslöser für eine große Explosion sein, da Teenager ihre Privatsphäre mögen und sich nach Unabhängigkeit sehnen. Diese mögliche Explosion sollte Sie nicht davon abhalten, Ihre Arbeit als liebevoller Elternteil zu tun, um Ihrem Kind zu helfen, in Sicherheit zu bleiben. Wenn Sie Sicherheitsbedenken haben, mit was Ihr Kind möglicherweise zu tun hat (Sex, Drogen, Alkohol, Pornografie …..) dann haben Sie die Verantwortung, diese Bedenken weiter zu verfolgen. Eine Zimmersuche ist möglicherweise nicht das erste, was Sie tun. Ich würde ein offenes Gespräch mit Ihrem Kind über die Dinge vorschlagen, die in seinem Leben vor sich gehen, Bedenken, die es als wachsender Teenager hat, wie es mit diesen Stressoren umgeht und welche Rolle es für Sie spielen möchte, um ihm zu helfen. Bei Teenagern sind diese Dialoge oft eher ein Monolog. Dies ist immer noch ein guter Zeitpunkt, um sie wieder von dir hören zu lassen, dass du sie liebst, dass Gott dich mit der großartigen Verantwortung gesegnet hat, sie zu erziehen, und dass du das auf eine Weise tun willst, die ihn weiterhin ehren wird.

Wenn Sie nach diesen offenen Gesprächen und Anfragen immer noch besorgt darüber sind, woran Ihr Kind beteiligt sein könnte, und Sie glauben, dass Ihr Kind gefährdet sein könnte, dann glaube ich, dass Sie das Recht und die Verantwortung haben, das Zimmer Ihres Kindes zu überprüfen. Auch dies sollte nicht dem Schnüffeln dienen, sondern sich auf die Sicherheit Ihres Kindes konzentrieren.

Teenagerjahre können eine Herausforderung sein, erinnerst du dich? Gießen Sie in das Herz Ihres Kindes. Geben Sie Ihrem Kind die Zeit und Aufmerksamkeit, die es benötigt, um die Kommunikationsleitungen offen zu halten. Planen Sie Ihre Erziehungsschritte und seien Sie offen dafür, den Spaziergang, den sie machen, durch ihre Augen zu sehen.

„Habe ich euch nicht geboten: Seid stark und mutig? Fürchte dich nicht und lass dich nicht entmutigen, denn der Herr, dein Gott, ist mit dir, wohin du auch gehst.“ – Josua 1:9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.